Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
undefined
selfmade4you
DIY Anleitung Paracord Hunde-Halsband

DIY Anleitung Paracord Hunde-Halsband

Ein wirklich cooles Geschenk für alle Hundeliebhaber - dieses selbst gefertigte Hunde-Halsband aus Paracord ist ein echter Hingucker!
Ich habe ein Bild von einem Paracord Hundehalsband Modified Sanctified Tiger Stripes bei Swiss-Paracord gefunden und wusste sofort, daß ich genau so ein Halsband für meine Juli haben muß. Ich hab mehrere Versuche gestartet und unterschiedliche Paracord-Stärken ausprobiert. Jetzt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden - sieht doch toll aus - oder?
Lest Euch bitte unbedingt vor dem Start meine 5 ultimativen Paracord-Tipps durch.
Meine Juli hat einen Halsumfang von ca. 50 cm (locker gemessen). So lang soll auch mein Halsband werden und über die zusätzliche Zugstop-Lösung passt es dann auch über die Ohren.

    Ihr benötigt 450-er Paracord in folgende Längen für ein 50cm langes Halsband:
  • 1 mal 105cm Diamond Turkis (das ist die Führung)
  • 2 mal 450cm Diamond Turkis
  • 2 mal 300cm Tan
  • 2 mal 250cm Brown
  • 2 mal 250cm Türkis
  • 2 mal 250cm Tan
    Außerdem benötigt Ihr:
  • 2 D-Ringe (die D-Ringe dürfen nicht durch den O-Ring durch passen
  • 1 O-Ring
  • kleine Zange bzw. Pinzette oder (noch besser) Paracord-Nadel
  • Lötkolben oder Feuerzeug zum Verschweißen der Enden


Ein wirklich cooles Geschenk für alle Hundeliebhaber - dieses selbst gefertigte Hunde-Halsband aus Paracord ist ein echter Hingucker!

Vorab ein paar Tipps

Bei meinem ersten Versuch habe ich eine eine Führung verzichtet. Das hat bei diesem etwas aufwändigeren Knoten-Muster nicht funktioniert. Das Halsband war nach ein paar Knoten total wellig und sah auch gar nicht so schön aus wie auf den Bildern des Tutorials aus dem Internet. Also habe ich den Fehlversuch wieder aufgeknotet - zuhause ein bisschen herum gemault - und bin mit den Hunden spazieren gegangen. Nach dem Spaziergang hatte der beste Ehemann von allen aus einem Brett, 2 Kanthölzern und ein paar Schrauben eine Spannvorrichtung gebastelt (siehe nächstes Bild).
Ich bin immer auf der Suche nach eleganten und stabilen Lösungen um die Paracord-Enden zu verstecken. Deshalb habe ich mir überlegt dieses Halsband von beiden Enden zu beginnen und dann in der Mitte die offenen Paracord-Enden im Halsband zu verstecken. Diese Methode gefällt mir besser als wenn ich die offenen Enden direkt am Verschluss verstecken muss. In der Mitte habe ich dafür mehr Platz und kann das - finde ich - viel besser lösen.


Step by Step Tutorial für ein Hundehalsband

Die Vorbereitung:
Ihr müsst zuerst die 105 cm lange Führung (Diamond Turkis) mit 2 Schlaufen durch die D-Ringe ziehen und zwar so, daß diese Ringe die gewünschten 50 Zentimeter Abstand haben. (So lang soll das Halsband werden. Das entspricht - locker gemessen - dem Halsumfang von meinem Hund und durch den zusätzlichen Zugstopp erhalte ich später ein hinreichend langes Halsband dass auch über den kleinen Dickeschädel passt.)
Die paar verbleibenden Zentimerter Überstand der Führungsleine nutzt Ihr zum Verschweißen.
Dann zieht Ihr die beiden 450 cm langen Schnüre (ebenfalls Diamond Turkis) ebenfalls mit einer Schlaufe durch die D-Ringe und zwar so, daß jeweils rechts und links eine zusätzliche Führung zwischen den D-Ringen entsteht und die offenen Enden gleich lang sind. Ihr habt jetzt 4 Führungs-Schnüre und 4 offene Enden aus dem Dimond-Turkis Paracord.
Wir arbeiten uns an dieser Führung von beiden Seiten hin zur Mitte. Dadurch haben wir am Ende mehr Platz, um die offenen Paracord-Enden zum Schluss zu verstecken.



Die restlichen Paracord-Schnüre ziehen wir in der oben angegebenen Reihenfolge jeweils durch die Schlaufen aus Diamond Turkis an den beiden D-Ringen.

Den Knoten starten wir, indem wir die zwei 250 cm langen Paracord-Schnüre nach oben legen.

Dann kreuzen wir die 2 äußeren Diamond-Turkis Stränge von hinten durch die Mitte nach vorne. Die äußere Tan-Schnur ziehen wir, wie abgebildet, von hinten durch die Mitte durch die Schlaufe zur Seite

In der ersten Knotenreihe ziehen wir Brown mit einer Schlaufe nach innen über die gekreuzten Diamond Turkis

Der nächste Strang wird ebenfalls mit einer Schaufe nach innen um die gekreuzten Diamond Turkis gelegt. In der ersten Knotenreihe nehmen wir dafür Türkis.

Der nächste Strang wird mit einer Schlaufe nach außen über die gekreuzten Diamon Turkis gelegt. Dafür bleibt jetzt nur noch Tan übrig.

Jetzt den Knoten vorsichtig fest ziehen. Am besten in dem man an den äußeren Tan und Diamond Turkis zieht und dann die übrigen Farben langsam nach zieht. Am Ende zeigt Tan nach unten und Türkis kommt aus der Mitte heraus. Brown liegt am Rand.

Die 2. Reihe startet genaus so, wie die erste: die drei mittleren Fraben nach oben, Dimaond Turkis kreuzen und Tan von hinten durch die Schlaufe ziehen.

Im Gegensatz zur 1. Reihe, wird Brown in der 2. Reihe mit einer Schlaufe nach außen um die gekreuzten Diamond Turkis gelegt.

In der 2. Reihe nehmen wir jetzt nicht wieder Türkis, sondern Tan - legen das aber wieder mit einer Schlaufe nach innen.

Dann bleibt nur noch Turkis für die Schlaufe nach außen.

Fest gezogen wird wieder wie in der 1. Reihe. Nur, daß jetzt Türkis nach unten zeigt und Tan aus der Mitte heraus kommt. Brown wurde wechselseitig nach innen und außen gelegt und bildet so eine versetzte Strichellinie. Beim Festzurren rastet Brown quasi in die richtige Position ein.

Wenn man diese beiden Knotenreihen abwechselnd und von beiden Seiten ausführt, stoßen die offenen Enden in der Mitte zusammen. Da kann man einen einfachen Knoten machen und die Enden 'verschweißen'.

Den Zugstopp mache ich mit einer doppelten Leine und mit einem Diamantknoten zum Leinenabschuss. An dem Tutorial muß ich noch arbeiten ...



Und hier noch was für die Pinwand ...



Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.