Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
undefined
selfmade4you

Landbrot nach französicher Art - mein Rezept

Landbrot nach französicher Art - mein Rezept

Bei diesem Landbrot-Rezept lässt man den Teig einfach in Ruhe selber arbeiten
Ich liebe französisches Landbrot und suche schon seit Jahren nach einem Rezept mit Geling-Garantie.
Dieses Brot backe ich aus 3 Gründen besonders gerne:

  • Es schmeckt total lecker und hat ein intensives Malzaroma
  • Es macht wenig Arbeit - man muss zwar rechtzeitig anfangen - ist aber ansonsten sehr flexibel
  • Es lässt sich wunderbar mit Kräutern, Getrockneten Tomaten oder Rüstzwiebeln variieren


Landbrot nach französicher Art

Hier ist das ultimative Rezept für ein Landbrot nach französicher Art

2-3 Tage vor dem Backen: 2-3g Hefe in 150g Wasser auflösen und mit 100g Weizenmehl verrühren. 1-2 Stunden stehen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.
1 Tag vor dem Backen morgens:
Den Sauerteig noch einmal auffrischen und bei Zimmertemperatur stehen lassen.
3g Hefe in 180g Wasser auflösen und mit 200g Weizenmehl verrühren, abdecken und stehen lassen
1 Tag vor dem Backen abends:
200gSauerteig abnehmen
360mlWasser
300gRoggenmehl
400gWeizenmehl
25gSalzalternativ: ein Kaffemaß
Alle Zutaten, den Sauerteig und die beiden Weizenmehlansätze in der Küchenmaschine kneten lassen TippDie Konsistenz ist ok wenn sich der Teig vom Rand der Küchenmaschine löst aber am Boden noch kleben bleibt.
Den Teig in einem möglichst großen Behälter abgedeckt erst eine Stunde beim Raumtemperatur - danach im Kühlschrank über Nacht ruhen lassen.
Am Backtag morgens:
den Teig aus dem Kühlschrank holen und Raumtemperatur annehmen lassen
1 Stunde vor dem Backen:
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 2 Laiben formen.
Dafür schlägt man den Rand mehrfach nach innen - allmählich bekommt der Teig eine kugelige Form - dann umdrehen und das Brot ist geformt.
TippEs ist völlig ok wenn der Teig jetzt noch nicht die Form hält und in die Breite läuft
20-30 Minuten vor dem Backen: Die Teigstücke erneut nach innen falten und so Brote formen. Wenn man hat Gärkörbchen verwenden. Ansonsten ein Schüssel mit einem bemehlten Handtuch auslegen und darin die Brote gehen lassenTippJetzt schon den Ofen vorheizen
Das Brot auf ein Backblech stürzen, mít einem scharfen Messer tief einschneiden und 25-30 min bei 230-240 °C backen bis die Krume eine braune Farbe bekommen hat.
Ganz wichtig: In den ersten 15-20 Minuten beim Backen unbedingt eine Schüssel Wasser unten mit in den Herd stellen. Dadurch geht das Brot viel besser auf - aber vor allem benötigt man das Wasser zum karamelisieren des Mehls also für den Geschmack und die Konsistenz der Kruste
Die Hitze auf 150 Grad reduzieren und das Brot weitere 20min backen. Wenn das Brot beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt, ist es fertig. Ansonsten noch etwas im Ofen lassen.
Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen

Ich mag dieses Landbrot vor allem weil es einen sehr malzigen Geschmack hat - und das ganz ohne Backmalz, welches der Bäcker nutzen würde. Wichtig ist hier das Einschneiden der Brote: Besser nicht zu lange Schnitte - dafür aber gerne tief, damit das Brot schön aufgehen kann.
Man muss auch unbedingt zum Anfang der Backzeit Wasser mit in den Herd stellen oder Wasser einsprühen, damit das Brot gelingt. Zum Ende der Backzeit lässt man das aber weg, damit die Kruste auch wirklich knusprig beibt.
Wer den Aufwand reduzieren möchte lässt die Vorteige weg, mischt alle Zutaten am Vortag, löst zusätzlich 3-5 Gramm Hefe in dem Wasser mit auf und lässt den Teig über Nacht im Kühlschrank.

Bei diesem Landbrot-Rezept lässt man den Teig einfach in Ruhe selber arbeiten



Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.